Die Angebote in Wellnesshotels enthalten oft Fachausdrücke, die nicht jedem geläufig sind bzw. geläufig sein können. Die wichtigsten Stichworte zum Thema Wellness und Wellnessurlaub haben wir hier für Sie in unserem ABC der Wellness Begriffe zusammengestellt und erläutert. Ein Hinweis für Ihre Recherche: Die Suchfunktion des Wellness Lexikons unterstützt auch Wort-Anfänge. So müssen Sie nicht den exakten Wortlaut ins Suchfeld eintragen.
Anti-Aging-Cremes sollten immer auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sein. So braucht trockene Haut eine reichhaltigere Pflege und ölige Haut eine leichtere Textur. Eine gute Creme sorgt für mehr Feuchtigkeit, schützt vor freien Radikalen und beugt gegen neue Faltenbildung vor. Allerdings kann eine Creme bestehende Falten höchstens aufpolstern, aber nicht gänzlich verschwinden lassen.

Epidermale Stammzellen sind der Jungbrunnen Ihrer Haut. Doch die genetischen Informationen zur Regeneration der Hautzellen werden im Laufe der Zeit schwächer. Bei pflanzlichen Stammzellen ist das nicht so, und dieses Naturwunder haben wir für Ihre Schönheit nutzbar gemacht.In Cellmarin C aktivieren die Stammzellen des Meeresfenchels die Vitalität und Regenerationsfähigkeit Ihrer Haut. Sie wird nachweislich verjüngt. In Kombination mit anderen marinen Wirkstoffen stabilisieren und schützen sie die Hautstruktur und verlangsamen den Alterungsprozess der Zellen.

In jungen Jahren arbeiten unsere Zellen optimal und sorgen für eine straffe, ebenmäßige Haut mit jugendlichem Glow. Dabei festigt Kollagen das Gewebe und Elastin sorgt für die nötige Elastizität unserer Haut. Im Alter werden immer weniger Kollagenfasern produziert und die oberste Hautschicht erneuert sich nur noch halb so schnell. Der Feuchtigkeits- & Fettgehalt der Haut nimmt ab und die Haut wird dünner, Falten entstehen. Der Hautalterungsprozess wird etwa ab einem Alter von 30 Jahren sichtbar. Was vielen nicht bewusst ist, Hautalterung beginnt schon ab dem 20. Lebensjahr!


Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Das Älterwerden hat viele schöne Seiten – und wir wünschen uns, dass sich diese in Ihrem Gesicht widerspiegeln! Damit Sie in jeder Lebensphase strahlen, empfehlen wir Ihnen eine reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Anti-Age-Pflege. So erhalten Sie eine positive, wache Ausstrahlung. Sie möchten jeden Tag frisch und jugendlich aussehen? Kein Problem! Bei medipharma cosmetics finden Sie die ideale Pflege für Ihr Alter und Ihren Hauttyp – von Hyaluron bis hin zu Olivenöl und asiatischen Beauty-Geheimnissen.
Ein Wort zum Thema Anti-Aging: Bisher bedeutete das hauptsächlich kosmetische Produkte von oft/ meist zweifelhafter Wirksamkeit - jedenfalls, wenn man Testberichten Glauben schenken darf. Die teuren Salben wirkten für den Tag, wirkten, wenn sie frisch aufgetragen worden waren - immerhin! Mit den Forschungsresultaten von Prof. Sinclair beginnt ein neues Zeitalter: Anti-Aging meint nun nicht mehr "Verbesserung des Erscheinungsbildes"; Anti-Aging meint ab jetzt wirklich Anti-Aging, also mindestens die Verlangsamung, eigentlich aber den Stopp oder sogar die Umkehr des Alterungsprozesses. Das neue Anti-Aging setzt an den Wurzeln an, an den Genen - und tiefer kann man nicht gelangen, denn unterhalb der Ebene der Gene kann man nicht mehr von Leben sprechen.
↑ Darren J. Baker, Bennett G. Childs, Matej Durik, Melinde E. Wijers, Cynthia J. Sieben, Jian Zhong, Rachel A. Saltness, Karthik B. Jeganathan, Grace Casaclang Verzosa, Abdulmohammad Pezeshki, Khashayarsha Khazaie, Jordan D. Miller, Jan M. van Deursen: Naturally occurring p16Ink4a-positive cells shorten healthy lifespan. In: Nature. 2016, doi:10.1038/nature16932.
Laut Johannes Huber[15] senkt Melatonin die Stresshormone, reduziert den Blutdruck und schützt damit das Herz. Herzkreislaufkranke Menschen weisen vor allem in der Nacht einen niedrigen Melatoninspiegel auf und entwickeln dementsprechend präferentiell nächtens einen hohen Blutdruck bzw. andere Herzkreislaufkomplikationen. Indirekt kann damit die Weiterentwicklung einer Niereninsuffizienz (mit Gefahr der späteren Notwendigkeit von Dialysebehandlungen oder Nierentransplantationen) gebremst werden, welche vor allem eine Folge zu hohen Blutdrucks ist. Durch zahlreiche unabhängige Untersuchungen ist verifiziert: ein niedriger nächtlicher Melatoninspiegel ist ein zusätzlicher Risikofaktor für die Ausbildung von Krebs und besonders von hormonabhängigen Tumoren wie Prostatakrebs und Mammakarzinom (Brustkrebs).
Laut Johannes Huber[15] senkt Melatonin die Stresshormone, reduziert den Blutdruck und schützt damit das Herz. Herzkreislaufkranke Menschen weisen vor allem in der Nacht einen niedrigen Melatoninspiegel auf und entwickeln dementsprechend präferentiell nächtens einen hohen Blutdruck bzw. andere Herzkreislaufkomplikationen. Indirekt kann damit die Weiterentwicklung einer Niereninsuffizienz (mit Gefahr der späteren Notwendigkeit von Dialysebehandlungen oder Nierentransplantationen) gebremst werden, welche vor allem eine Folge zu hohen Blutdrucks ist. Durch zahlreiche unabhängige Untersuchungen ist verifiziert: ein niedriger nächtlicher Melatoninspiegel ist ein zusätzlicher Risikofaktor für die Ausbildung von Krebs und besonders von hormonabhängigen Tumoren wie Prostatakrebs und Mammakarzinom (Brustkrebs).
×